Montag, 8. Juli 2013

Eine wunderschöne, nicht klassische, Liebesgeschichte

Das Buchthema bei der lesenden Minderheit war ja im Mai und Juni eine Liebesgeschichte. 
Ich bin ja eigentlich so gar keine Liebesgeschichten Leserin. Von meiner Schwägerin habe ich aber zwei Bücher ausgeliehen bekommen mit dem Zusatz "musst Du unbedingt lesen". Dabei war auch dieses Buch.



»Gerade stelle ich mir dich mit 40 vor!« Es ist der 15. Juli 1988, und Emma und Dexter, beide zwanzig, haben sich gerade bei der Abschlussfeier kennengelernt und die Nacht zusammen durchgemacht. Am nächsten Morgen gehen beide ihrer Wege. Wo werden Sie an genau diesem Tag ein Jahr später stehen? Und wo in den zwanzig darauffolgenden Jahren? Werden sich die beiden, die einander niemals vergessen können, weiterhin immer gerade knapp verpassen?

Schon auf dem Buchdeckel stand: eine wunderbare Liebesgeschichte!
Na gut, eher widerwillig habe ich mit dem Lesen begonnen. Doch dann konnte ich gar nicht mehr aufhören.
Es ist toll geschrieben, überhaupt nicht kitschig und so ganz anders als die typischen Liebesromane. Von der Jugend bis ins Mittelalter (also bis ca. 40) begleitet man die beiden Hauptpersonen durchs Leben. Es hat mir unheimlich viel Freude bereitet, dieses Buch. Viele schmunzelnde aber auch emotionale Momente beschert. 
Ich kann es wirklich jedem empfehlen der ein schönes "Liebesbuch" sucht.

Begeisterte Lesegrüße
Eure Katrin





Kommentare:

  1. Das Buch habe ich auch gelesen und fand es superschön! Sonst bin ich auch nicht so die Liebesgeschichtenleserin, aber manchmal braucht man halt was schönes und dafür war das genau das Richtige!

    Liebe Grüße, Jessica

    AntwortenLöschen
  2. wirklich ein wunderbares buch!
    lg -Maya

    AntwortenLöschen

Ich freue mich von Euch zu lesen!