Mittwoch, 3. Juli 2013

Grünkernsauce - supereinfach und so lecker

Heute habe ich ein ganz fixes, wohlschmeckendes und noch dazu supergesundes Rezept für Euch. Die Grünkernsauce. Grünkern ist zu früh geernteter Dinkel der gedarrt wird. Nähere Infos zum Grünkern gibts hier.

Und los gehts:
Ihr schwitzt eine Zwiebel in etwas Butter an bis sie glasig ist, dann löscht Ihr das Ganze mit 500 ml Gemüsebrühe ab und rührt mit dem Schneebesen 100 g geschroteten Grünkern hinein. 
Diesen könnt Ihr Euch gleich beim Kauf in jedem Bio- oder Naturwarenladen mahlen lassen, aber nicht zu Mehl, sondern auf mittlerer Stufe, dann ist es einfach kerniger. Solltet Ihr keine Möglichkeit zum Getreide mahlen haben, reicht es auch wenn Ihr den Grünkern im Mixer zerhackt.


Nun rührt Ihr solange bis die Sauce andickt, sie sieht dann ungefähr so aus wie Grießbrei. Noch einen Becher Sahne dazu, abschmecken mit Salz und Pfeffer und frische Kräuter darüber. Mein persönlicher Favorit ist da eindeutig der Schnittlauch, ich finde er harmoniert am Besten mit dem Grünkern.
Fertig!

Bei der letztmaligen Zubereitung konnte ich leider keinen Schnittlauch aus dem Garten holen, es regnete wie aus Kübeln. Hat mich natürlich geärgert, die Fotos würden einfach viel besser aussehen mit Grün, aber naja.

Die Sauce passt wunderbar zu Kartoffeln, Nudeln und verschiedenstem Gemüse, wir mögen sie am Liebsten zu Spargel und sämtlichen Kohlarten wie Blumenkohl, Broccoli oder Romanesco. Aber auch zu Bratlingen oder Gratins ist sie eine ergänzende Beigabe.
Sie ist unkompliziert in der Herstellung, geht schnell und braucht nur wenig Zutaten, die man eigentlich immer im Haus hat. (Okay, Grünkern hat vielleicht nicht jeder im Haus, lässt sich ja aber ändern)
Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachkochen und gutes Gelingen!

Schmackhafte Grüße
Eure Katrin

Kommentare:

  1. Hallo Katrin,
    vielen Dank für das Rezept! Klingt lecker und wird bald mal ausprobiert. Habe erst gestern meine erste Grünkern-Bolognese gemacht. War super lecker. Ich werde noch zum Grünkern-Fan... ;-)
    Viele liebe Grüße, Hannah

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Katrin,
    Jetzt hab ich sie auch mal so ausprobiert. Und zu den knödeln wurde sie auch gut angenommen. Kein Kindergift ;-)
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich das sie Euch geschmeckt hat, und "Kindergift" ist ja ein super Ausdruck für das was uns arme kochende Mütter jeden Mittag ereilt. "Byö, schmeckt mir nicht!"
      Den Begriff werd ich jetzt in den täglichen Wahnsinn mit aufnehmen.
      Grüßchen
      Katrin

      Löschen

Ich freue mich von Euch zu lesen!