Mittwoch, 9. Oktober 2013

Belugalinsenbratlinge - für Euch kreiert

Ihr Lieben, vielen vielen Dank für die herzerwärmenden Kommentare zu meinem gestrigen Post. Ich habe mich wirklich sehr darüber gefreut! Wir hatten einen wundervollen Geburtstag und haben wirklich kräftig gefeiert. Das Wetter war so schön das die Kids die meiste Zeit im Garten verbracht haben. Da hätte ich mir die Luft fürs Ballon aufblasen wirklich sparen können. 

Doch jetzt zum eigentlichen Thema.
Letzten Sonntag haben wir ziemlich spät gefrühstückt und eigentlich hatten wir vor das  Mittagessen ausfallen zu lassen, nachmittags Tee und Kuchen und abends dann "warm". Doch unser Hunger wurde gegen 14 Uhr unerträglich. Nach einem kurzen Blick in den Vorratskeller entschloss ich mich einfach mal was Neues auszuprobieren und auch selbst wild zu Mixen. Dabei ist was echt Leckeres rausgekommen.

Belugalinsenbratlinge mit Stopfer (Kartoffelbrei für die Nichtfranken) und Sauerrahmdip, dazu grünen Salat (aber wirklich nur grün)
Und das war super einfach und super köstlich!
Hier das Rezept 
die Menge hat für uns - 2 Erwachsene, 4 Kinder - super ausgereicht. Die übrigen Bratlinge gab`s am Montag aufs Pausenbrot:
250 g Belugalinsen nach Packungsanleitung kochen
1 kleine Stange Lauch fein schneiden und andünsten
1 mittelgroße Karotte reiben
alles zusammenmischen
3 Eier hinzugeben
3 Esslöffel fein gemahlenen Buchweizen oder Buchweizenmehl mit etwas Wasser vermischen bis eine kleisterartige Pampe entsteht, diese ebenfalls hinzugeben
gewürzt habe ich mit:
2 Teelöffeln frisch geriebenen Ingwer
Salz, Pfeffer und Gemüsebrühe nach Geschmack

In einer Pfanne mit erhitztem Sonnenblumenöl habe ich die Bratlinge dann herausgebraten. Immer einen Esslöffel Masse pro "Frikadelle".


In den Sauerrahmdip habe ich eine kleine blaue Zwiebel, unseren letzten eigenen Basilikum aus dem Garten und Salz und Pfeffer gegeben. Der "Grüne" Salat bestand aus Gurke, Kopfsalat und Birne.
Die Kinder haben furchtbar gemeckert als ich ihnen beim Kochen erzählt habe was es heute gibt: Igitt, gräuslich, das ess ich nicht!!! Aber das kennt Ihr ja sicher auch (oder sind nur meine Kinder so furchtbar?). Doch als wir dann am Tisch saßen, haben sie gegessen und gegessen als wär´s Grießbrei.
Warum muss man dann vorher immer meckern, versteh ich nicht! Das ärgert mich immer so wenn ich ewig in der Küche stehe um ihnen ein leckeres und gesundes Mahl zuzubereiten.

Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht Euch Katrin

1 Kommentar:

  1. Ja, das ist hier auch so und verdirbt mir echt die Lust am Kochen von Sachen die NUR ich mag, dann aber doch alle essen, oder am ausprobieren von neuen Gerichten. Sieht lecker aus. Möchte ich auch essen. Mal sehen, vielleicht mach ich es erstmal wenn ich wiedeer mal alleine bin zu Hause, bzw. nur mit Babymädchen. LG Bibi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich von Euch zu lesen!