Donnerstag, 17. Juli 2014

Gelesen - ein Jugendbuch

Bei ihrer letzten Leseaktion gab die lesende Minderheit das Buchthema "Jugendbuch" vor. Da habe ich wirklich sehr viele auf meiner Liste, denen ich mich widmen möchte. Mit diesem habe ich angefangen: Flavia de Luce 1 - Mord im Gurkenbeet von Alan Bradley.


Klappentext:
Die junge Flavia de Luce staunt nicht schlecht, als sie im ersten Morgenlicht das Opfer eines Giftmordes in ihrem Gurkenbeet entdeckt! Da jeder ihren Vater, den sanftmütigen Colonel de Luce, für den Mörder zu halten scheint, nimmt die naseweise Flavia persönlich die Ermittlungen auf. Hartnäckig folgt sie jeder noch so abwegigen Spur – bis sie einsehen muss, dass ihr Vater tatsächlich ein dunkles Geheimnis hütet. Und so befürchtet Flavia schließlich, dass sie vielleicht eine zu gute Detektivin ist ...

Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es ist durchwegs amüsant geschrieben, hat tolle, wirklich sehr gut beschriebene Charaktere und eine sehr liebenswürdige, etwas schräge Hauptfigur, die Flavia. Der Humor ist teilweise etwas schräg und immer wieder musste ich laut schmunzeln, was mir oft überraschte Blicke meiner Kinder einheimste, da das Titelcover ja doch etwas gruselig und unheimlich daherkommt. 
Wie gesagt ein schönes, nettes Buch, Zielgruppe aber wohl doch eher Jugendliche. Es war ganz amüsant Flavia bei ihrer Aufklärung beizustehen, doch ein weiteres Buch ihrer Reihe werde ich wohl nicht lesen. Doch als Geschenk für Teenies finde ich es bestens geeignet.

Einen glücklichen Donnerstag wünscht Euch Katrin

1 Kommentar:

  1. Katrin, herzlichen Dank für Deinen lieben Kommentar. Trilogien sind der Hammer. Sie "halten" schließlich auch länger als einteilige Bücher - für Leseratten (klingt irgendwie old school) also perfekt! Wenn ich Dir zum Start etwas empfehlen sollte dann Pan, Die Edelsteinsaga oder die Bestimmungssaga. Das sind echte Highlights! Sag mal Bescheid, ob Du Dich gewagt hast, und welche es geworden ist.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich von Euch zu lesen!