Freitag, 19. Juni 2015

Vorfreude ist die schönste Freude

Ein wunderbares Wochenende steht mir bevor. 
Samstags wird unser Sonnwendfest stattfinden. Viele liebe Freunde haben zugesagt. Schon lange haben wir uns in dieser Konstellation nicht mehr gesehen. Früher haben wir jede freie Minute miteinander verbracht. Jeder hat nun Familie. So schön zu sehen wie sich alles entwickelt. Wie gut es uns allen geht! Und das auch neue gute Freunde hinzugekommen sind ist einfach wunderbar!
Leider spielt das Wetter wohl nicht so mit, egal, wir werden einfach ein Zelt aufstellen und warmen Punsch statt Eistee reichen. Oder uns am Feuer wärmen. Oder einfach das Wetter Wetter sein lassen und eine Sommerparty feiern.
Die Windlichter hab ich übrigens auch noch fertig gekriegt. Danke für Eure Ideen am Dienstag. Habe sie gleich als Inspiration genommen und aus dem was gemacht, was ich im Hause hatte. Die Aufhängekonstruktion aus Draht ist rein optisch auf jeden Fall noch verbesserungswürdig, ich war eben schon immer eine Grobmotorikerin, mit so "Gefrimmel" hab ich es einfach nicht.


Am Sonntag gehen wir dann zum Kindergartenfest, bin mal gespannt wie das so wird. Etwas Schlaf wird uns schon fehlen. Aber das halten wir schon durch.

Passend zum Thema Sonnwendfeuer, möchte ich Euch noch Eine, wie ich finde, sehr gelungene Textzeile aus dem wundervollen Lied „Zum Laichen und Sterben ziehen die Lachse den Fluß hinauf“ von Thees Uhlmann mitgeben:
Wenn es eine Lektion gibt, habe ich sie gelernt: Das Leben ist wie Feuer: Es brennt und es wärmt.“

Lasst uns ein wärmendes Wochenende verbringen! Tut Körper, Geist und Seele gut!

In diesem Sinne
Eure Katrin

Dienstag, 16. Juni 2015

Stoffresteverwertung - kunterbunte, wehende Gartendeko

Heute ist ja wieder Creadienstag, und ich hab mal wieder was "Selbst Erfundenes", wie Sohn Nummer Drei das Ganze bezeichnet. Ich bin also Gartendekoerfinderin! Ist das nicht toll?

Am kommenden Wochenende feiern wir ein Sonnwendfest mit lieben Freunden. Dafür wird gerade unser Garten etwas aufgehübscht. Schon lange habe ich hin und her überlegt, was ich mit den alten zerkratzten CDs anfangen könnte. Und am Wochenende, nach einem Blick in meine überquellende Stoffrestekiste, kam mir dann die zündende Idee und wir haben losgelegt. 

Die CDs haben wir erstmal gleichmäßig gelocht. Ging wunderbar mit unserem Bürolocher.

Dann wurden unterschiedlich lange Stoffstreifen durchgezogen und oben, mit einem Knoten, fixiert.

Noch einen Wollfaden zum Aufhängen durch zwei gegenüberliegende Löcher ziehen und in den Baum hängen.

Die zweite Variante, ganz lange Stoffstreifen beim einen Loch durchziehen und beim gegenüberliegenden Loch wieder nach unten fädeln. Hat meinem Töchterlein super viel Spaß gemacht! 

Sohn Nummer Zwei wurde ganz wehmütig, als ich einige zu kurz geratene Stoffstreifen wegwerfen wollte. Er fand eine wunderbare Verwertung für Diese. Einfach immer aneinander knoten, sieht auch klasse aus, wie ich finde.


So wunderbar, die bunten Stoffwindspiele im Garten. Jetzt fehlen nur doch Windlichter zum Aufhängen, die ich selber machen möchte, das Ganze aber an mangelnden Gläsern scheitert. 
Habt Ihr vielleicht eine Idee für mich?

Kunterbunte Upcyclinggrüße von 
Eurer Katrin

Sonntag, 14. Juni 2015

7 Sachen Sonntag

7 Bilder von 7 Sachen für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe, egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden. Nach einer Idee von Frau Liebe, gesammelt von Frau Grinsestern.

Mich über leckeres Rühreifrühstück von Sohn Nummer Eins gefreut

Danach die köstlichen Rhabarbermarmeladen meiner Freundin probiert 

Ein uraltes Spiel gespielt, war Spiel des Jahres 1979

Etwas gegen mein Käsekuchen-Aussehen getan und mich für kurze Zeit, mit fesselndem Lesestoff, in die Sonne begeben

Dem Töchterlein eine sommerliche Hochsteckfrisur verpasst

Einer Spielplatzeröffnung beigewohnt

Ausgelesen - Provence, Wein und Sinnenfreude, perfekt für den Sommer

Wir werden jetzt noch auf der Terrasse zu Abend essen, die Sonne ist noch so wunderbar, wolkenfreier Himmel. Danach kommen die Kids ins Bett und es gibt endlich mal wieder einen Tatortabend für den Liebsten und mich.

Einen lustigen Abend wünscht Euch
Katrin

Freitag, 12. Juni 2015

Zwölf Bilder vom Zwölften im Juni

Heute hab ich wieder einige Impressionen aus meinem verrückten Tag. Eigentlich war Wochenhausputz geplant, jetzt ist alles noch viel dreckiger und chaotischer. Aber was soll`s.

Eine tropfende Decke in unserem Wäschekeller entdeckt

Mir, auf den Schreck hin, erstmal ein leckeres Frühstück gemacht und mich mit Zeitung lesen abgelenkt

Tonnen von Wäsche aufgehängt

Frisches Zitronenmelissewasser angesetzt

Köstliches Mittagessen zubereitet und verspeist, es hat endlich mal allen geschmeckt

Einen geeisten Pfirsichshake genossen

Was macht das Getreide in unserem Blumenbeet?

Dem Sohn Nummer Zwei beim Kräuter zerkleinern zugeschaut, er hat ein köstliches Knoblauch-Kräuterbrot fürs Abendessen gebacken

Neue Varianten unsres Lieblingsspiels bestellt

Die getrockneten Teppiche ins Regal geräumt

Eine meiner Lieblingstaschen entsorgt, ist komplett kaputt - ich bin traurig

Einen Blick auf die Baustelle geworfen, bis jetzt haben wir das Leck noch nicht gefunden

Noch mehr zwölf vom Zwölften gibt es heute wieder bei Caro!

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende, mit ganz viel Sonnenstunden und freier Zeit zum Entspannen!

Eure Katrin

Mittwoch, 10. Juni 2015

Mittwochs mag ich - Wildpark Sommerhausen

Gestern war ich mit meinem Töchterchen und ihrem Kindergarten unterwegs. Ziel war die Umweltstation Sommerhausen, die von den Mainfränkischen Werkstätten betrieben wird. Dort arbeiten Menschen mit und ohne Behinderung und es ist ein wirklich sehr schönes Projekt. Der Park befindet sich in Sommerhausen in der Nähe von Würzburg.

Man kann dort verschiedenste Tiere beobachten. Heimische Tiere, wohlgemerkt. Von Hängebauchschweinen bis über unterschiedliche Arten von Eseln, Pferde, Geflügel in allen Variationen und Schafe in großen Mengen. Besonders beeindruckt hat das Töchterlein die verschiedenen Geflügelarten. Was es da für farbenfrohe Gesellen gibt, das hätte ich echt nicht gedacht. Besonders schön ist einfach der Pfau. So ein edles Tier!
Beim Rundgang gab es auch ein kurzes Waldstück indem Kunst, so ganz nach meinem Geschmack, vereint war. Kunterbunte Äste. Da sah so toll aus in dem dunklen Waldstück, das könnt Ihr Euch gar nicht vorstellen.




Allerdings weiß ich jetzt nicht ob das den lebenden Bäumen so gut tut, die Farben auf Ihrer Haut. Doch die bemalten abgestorbenen Äste werde ich auf jeden Fall kopieren. Eine ganz bezaubernde Idee.

Das Highlight für mein Mädchen war der wundervoll vielfältige und wahnsinnig große Spielplatz. Mit Hängematten, Klettergerüsten, Balancestationen, mehreren Schaukeln, einem Hüpfkissen und vielem mehr. Ein riesiger Bereich davon ist ein Wasserspielbereich, für den es aber gestern eindeutig zu kalt war. 
Der normale Spielplatz hat so unheimlich viele Spielstätten das man wirklich Stunden braucht um die alle intensiv zu testen. Wir haben uns die meiste Zeit an der Seilbahn aufgehalten, sie steht ganz hinten, wo fast keiner hinkommt weil sich so viele tolle Sachen davor befinden. Und deshalb gab es auch keine Wartezeiten fürs Töchterlein. Ein Traum!
Ich persönlich habe mich riesig über die Erwachsenenschaukel gefreut, ich schaukel für mein Leben gerne. Man fliegt durch die Luft und fühlt sich so frei, ein unbeschreibliches Glücksgefühl.


Meinen Jungs hätte die Holzritterburg gefallen. Die ist so toll gemacht. Mit Leitern und Toren und Fenstern und Verstecken. 

Und lecker vegetarisches Essen gab es auch noch. Liebevoll und frisch zubereitet. Mein Mädchen unterzog zum Nachtisch, den Käsekuchen auch noch einem Geschmackstest, und der war wirklich oberköstlich. So cremig, so fluffig und nicht so süß - genau nach unserem Geschmack.

Wir werden auf jeden Fall wiederkommen, mit dem Rest der Familie im Gepäck, bei schönem Wetter und genügend Handtüchern um den Wasserspielplatz ausgiebig nutzen zu können. Und mit ganz wenig Verpflegung, denn die gibt es dort in leckeren Varianten. So kann sich auch die sonst brotzeitschmierende Mutter im Vorfeld etwas entspannen.

Ich bin wirklich froh das uns der Kindergarten dort hingelotst hat, von selbst wären wir da nie drauf gekommen.

Eindeutig ein Fall für "Mittwochs mag ich".

Euch einen wunderbaren Tag!
Eure Katrin

Freitag, 5. Juni 2015

Im Moment - #Schreibzeit

Bines Monatsthema in der Schreibzeit finde ich echt klasse. Hat mir unheimlich geholfen meine wirren Gedanken die ich im Moment habe, etwas zu ordnen. Und los geht`s!


Im Moment...

denke ich...
Mir geht zur Zeit wahnsinnig viel durch den Kopf. Wie könnten wir unser Haus umbauen (steht gar nicht zur Debatte, aber man kann ja mal planen)? Wie sieht meine berufliche Zukunft aus (bin eigentlich ganz zufrieden)?  Fahren wir im Sommer in den Urlaub oder sparen wir uns das Geld für Sinnvolles? Sollte ich strenger mit den Kindern sein oder lockerer? Hab ich eine Verbindung zu mir (es heißt ja immer in sich reinhören, aber ich höre nix)? Ich hätte mal wieder gerne Pärchenzeit, nur wann? Warum kriege ich gerade jetzt diese blöde Gürtelrose? Ich sollte alles mal langsamer, aber ich liebe die Geschwindigkeit?
Viele viele Fragen, die Antworten fehlen. Deshalb rattert mein Hirn andauern.

mag ich...
Lesen, gibt mir ab und an doch etwas Ruhe.
Yoga, tut mir gut.

mag ich nicht...
Diese Schmerzen von der Gürtelrose. Meine Unruhe. Das Chaos auf meinem Nähtisch.

fühle ich...
Den Sommer, die Sonne. Das tut gut.

trage ich...
Hoffentlich bald luftige selbstgenähte Röcke. Endlich wieder offene Schuhe. Ich liebe Luft an den Füßen.

brauche ich...
Etwas mehr Entschleunigung, Kinderlachen, schöne Gartenerlebnisse.

nervt mich...
Meine, etwas voll geratenen, Waden. Meine unorganisierte Blogtätigkeit.

will ich...
Eine wundervolle Sonnwendfeier organisieren. Mit vielen Freunden und leckerem Essen.

höre ich...
Ich gestehe, mir gefällt das neue Album von Sarah Connor. Wer hätte das gedacht. Außerdem mag ich zur Zeit tiefe Stimmen. AnnenMayKantereit und The Slow Show laufen bei mir rauf und runter.

mache ich...
Zu selten mal gar nichts.

esse ich...
Viel Frisches, Obst, Salate mit frischgebackenem Brot zum Abendessen, selbstgemachtes Eis und Beeren in jeglicher Form und zu allem frische Kräuter aus dem Garten. Ein wahrer Genuss.

trinke ich...
Geschmackswasser. Wasser mit Minzeblättern, Beeren, Gurken, Blüten drinnen. Und grünen und schwarzen Tee. Alkohol schmeckt mir gerade gar nicht. Außer zum Grillen könnte ich mir ein kühles Bier gut vorstellen.

rieche ich...
Holunder! Unsere Sträucher im Garten blühen und die Luft ist getränkt mit dem leicht süßlichen Duft. Einfach wunderbar.

vermisse ich...
Außer etwas mehr Ruhe und Muse nichts.

bedauere ich...
Nach wie vor das mein Papa so früh gestorben ist. Er hätte so viel Spaß mit seinen Enkeln und sie mit ihm. Jedes Jahr, wenn die Draußenzeit beginnt, mit Werkeln und Bauen und Hämmern, ärgert mich das - im Werkeln und Bauen und Hämmern war er nämlich wirklich gut.

träume ich...
Von einem eigenen Wohnwagen mit dem es ein Leichtes wäre ab und an dem Alltag zu entfliehen.

danke ich...
Allen meinen Lieben, ob groß oder klein, ob ganz nah oder weit weg - das ich sie habe und sie mich haben wollen.


Ein wunderbar sonniges Wochenende wünscht Euch


Katrin

Mittwoch, 3. Juni 2015

Mittwochs mag ich - meine fertige Steuererklärung

So lange habe ich sie vor mir hergeschoben. Die Frist läuft ja bis Ende Mai, da hab ich ja noch Zeit.
Schwupp, war der 31. Mai da und mein Steuerstapel lag immernoch unerledigt im Regal.
Dann habe ich vor zwei Tagen beim Finanzamt um eine Fristverlängerung gebeten, die meinten, ich kriege irgendwann in den nächsten zwei Monaten ein Erinnerungsschreiben und dann habe ich noch drei Wochen Zeit.
Als ich gestern völlig unerwartet nicht mit zu unserem Betriebsausflug konnte (ich habe mir eine schrecklich schmerzhafte Gürtelrose eingefangen) auf den ich mich schon lange gefreut hatte, grummelte eine Riesenwut in meinem Bauch. Als ich dann den Steuerstapel sah, hab ich ihn gepackt, auf den Esstisch gelegt, Computer aufgebaut und los ging´s. Gegen Nachmittag hat mich mal kurz die Motivation verlassen, da ging der Liebste mit den Kids außer Haus und ich konnte mich etwas entspannen, doch dann hab ich weiter gemacht bis zum bitteren Ende. Und was soll ich sagen, ich bin fertig. Fix und fertig. Die Steuer ist schon per online beim Finanzamt und ich bin so sehr erleichtert!


Als die Kids dann mit selbstbemalten, wunderschön sonnigen Kochlöffelsonnenblumen nach Hause kamen, lag ich schon völlig entspannt auf dem Sofa und konnte die Werke bewundern.

Und jetzt fühle ich mich voller Tatendrang, mit der Steuer ist mir echt ein Stein vom Herzen gefallen. Gestern Abend habe ich schon rumgesponnen was ich als Nächstes alles in Angriff nehmen will. Eine lange Liste ist entstanden. Doch leider muss ich wohl erstmal etwas kürzer treten, die Gürtelrose muss erst verheilen. Ich will ja nicht jammern, aber das tut sowas von weh, da krieg ich ja leichter ein Kind, da hab ich die Wehen wenigstens nur vor der Entbindung und nur einen begrenzten Zeitraum lang.

Naja, das muss ich durch! Auf jeden Fall ist die Steuer jetzt weg! Ich bin so froh und glücklich! Eindeutig ein Fall für "Mittwochs mag ich" von Frollein Pfau.

Einen ganz tollen Mittwoch wünscht Euch
Katrin

Montag, 1. Juni 2015

Montagsfreude - Puppe Lottie

Ganz aufgeregt war mein Mädchen als ich ihr von der Puppe erzählt habe, die wir geschickt bekommen und sie dann damit spielen darf. Zu ihrem zweiten Geburtstag hat sie von ihrer Tante bereits eine Barbie geschenkt bekommen, die seit dem Auspacken auf dem Bett von meinem Töchterlein sitzt, einsam und verlassen. Deshalb stand ich dem Einzug von Lottie sehr neugierig gegenüber.


Als sie dann endlich da war, wurde das Paket ratz fatz aufgemacht und die Puppe begutachtet.
Der erste Eindruck, "ist die aber klein". Doch die Größe tut der Symphatie keinen Abbruch. Sofort wurde sie umarmt, begrüßt und ins Herz geschlossen.
Den ersten Tag begleitete sie das Töchterlein überall mit hin, beim Schaukeln, beim Essen und sogar mit ins Bett. Am zweiten Tag hat das Töchterlein sie dann (zum Waschen) ausgezogen. Ausziehen klappt super, lediglich beim Anziehen gibt es noch Probleme. Ist eben alles ein bisschen klein. Sehr entgegenkommend finde ich die Beschaffenheit der Kleidung. "Normale" Kleidung für den Alltag. Schön bunt, aber ohne künstliche Strass und Glitzereffekte. Auch die Proportionen der Puppe sind näher an der Wirklichkeit. Keine Wespentaille, keine hervorstehenden Hüftknochen, lediglich die Arme sind etwas dünn geraten.


Nach einigen Wochen Alltagstest kann ich nun sagen. Lottie ist immernoch da, doch meine Tochter ist einfach kein Puppenspielkind. Sie holt sie immer mal wieder hervor, beschäftigt sich kurz mit ihr, doch dann liegt sie wieder tagelang ungenutzt auf dem Sofa. Mein Mädchen bastelt einfach lieber gerne oder spielt im Garten.

Wo Lottie sehr oft zum Einsatz kommt, ist beim Auto fahren. Ihr wird der komplette Weg erklärt, was uns an unserem Ziel erwartet, und vertreibt unserem Töchterlein so manche langweilige Autofahrt. Deshalb wohnt das Püppchen mittlerweile im Auto.


Mein Fazit: Eine wirkliche Alternative zur typischen Barbiepuppe. Weil sie "echt" ist, sich an realen Vorbilder orientiert und keine utopischen und gefährlichen Schönheitsideale vermittelt. Und ganz persönlich, mir ist sie viel symphatischer als die Barbie und zum Glück meinem Töchterlein auch! Nur etwas klein geraten. Ein schönes Geschenk für Minimädchen, die Puppen spielen lieben. Allerdings würde ich dann noch ein paar Kleidersets dazu verschenken damit etwas Abwechslung gewährleistet ist. 

Ein ganz herzliches Dankeschön an Frau Miloudi, die uns die Lottie hat zukommen lassen.
Ich freue mich wirklich sehr über die kostenlos zur Verfügung gestellte Puppe, möchte aber dennoch kurz erwähnen das meine Meinung meine Meinung ist und sich auch durch das Sponsoring nicht beeinflussen lässt. Sie bleibt echt!!!

Einen verspielten Tag wünscht Euch

Katrin