Mittwoch, 6. April 2016

Eine gute Tat - Genuß verschenken

Anfang März wurde ich per Email auf eine wunderbare Aktion aufmerksam gemacht. Für eine gute Tat spendet  wayfair 50 Euro an Habitat for Humanity. Anregungen zu guten Taten standen auch gleich mit dabei. In England wurde diese Aktion bereits durchgeführt und es konnten mit den Spenden viele soziale Projekte unterstützt werden.

Blog It Forward
In Deutschland läuft die Aktion bis Ende April, ich wollte es mir nicht nehmen lassen dabei zu sein.
Was ganz Außergewöhnliches, Cooles sollte es sein. Überlegt habe ich schon lange, aber irgendwie ist mir einfach nichts eingefallen.Doch meistens sind ja die einfachsten Dinge oft die Wirkungsvollsten, wie ich heute weiß.


Gestern, beim Mittagessen zubereiten kam mir dann die zündende Idee. Ich war gerade dabei unsere letzten Walnussvoräte, die wir am Wochenende geknackt hatten, und unseren ersten Bärlauch aus dem Garten zu einem leckeren Pesto zu verarbeiten. Da sah ich durchs Fenster unsere Nachbarin durch ihren Garten laufen.



Unsere Nachbarin ist eine Seele von Mensch, sie lebt schon seit über 15 Jahren alleine in ihrem großen Haus, ist Ende siebzig und werkelt und macht und ist immer freundlich. Wahnsinnig herzlich, springt immer mal kurz als Aufsicht für die Kids ein wenn es mal eng wird, vergißt keinen Geburtstag von uns und ist für ein Pläuschchen über den Gartenzaun immer gut zu haben. Auch unsere Meerschweinchen versorgt sie absolut zuverlässig, wenn wir mal nicht da sind. Doch es ist sehr schwierig sich bei ihr zu revanchieren. Sie hat uns bis heute nicht ihren Geburtstag verraten, wir sollen ihr nix schenken. Einladungen zu Festen bei uns hat sie immer ausgeschlagen, ihr habt doch selber genug Leute. Ich habe auch schon versucht sie zu überreden doch ab und an mal bei uns mit Mittag zu essen, ich koche schließlich täglich und auf eine Person mehr oder weniger kommt es nun wirklich nicht an, macht sie aber nicht. Sehr, sehr schwierig ihr was Gutes zu tun.
Da ist mir eingefallen das sie Bärlauch liebt. Sie hat uns in den letzten Jahren immer mal wieder von ihren Waldspaziergängen welchen mitgebracht.


Ich hab ihr ein Glas Pesto, genau für eine Portion, abgefüllt und rübergebracht. Sie war gerade im Garten und strahlte übers ganze Gesicht als sie mich sah. Als sie dann das Glas in meiner Hand entdeckte, runzelte sie die Stirn. Ich hab mir schon gedacht, oh nein, sie lehnt es wieder ab. Aber was soll ich sagen, nach einer kurzen Erklärung von mir was da drinnen ist und wie man es ißt, hat sie es gleich in ihren Kühlschrank getragen. Juhu!!! Das erste Mal hat sie etwas angenommen.
Ich hab mich so gefreut, das könnt Ihr Euch gar nicht vorstellen. 
Meine #einegutetat 

Jetzt hoffe ich nur noch das es ihr auch schmeckt!
Das Rezept habe ich übrigens von hier. Es kam bei allen Familienmitgliedern, egal ob groß oder klein, sehr gut an.

Einen glücklichen Mittwoch wünscht Euch eine
glückliche Katrin


Mehr Infos zu dieser Aktion gibt es hier.
Und verlinkt wird meine #einegutetat noch bei Frollein Pfau. Denn ich mag es Geschenke zu machen und ich mag es wenn jemand sich über mein Geschenk freut.

Kommentare:

  1. Ach wie schön!! Ich finde es auch so schwierig, wenn einer immer für einem da ist, aber sich stur weigert (harte Worte, aber es ist doch so) etwas anzunehmen. Umso mehr freue ich mich mit Dir, dass deine liebe Nachbarin sich erweichen liess
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich hab mich auch riesig gefreut!

      Löschen
  2. Hallo, ich wurde auch angeschrieben und möchte unbedingt mitmachen, bisher fehlte mir auch die Idee, aber nun habe ich deinen Beitrag gelesen und weiß man denkt oft viel zu groß, man kann auch kleine gute Taten vollbringen und nun habe ich schon eine Idee :)

    Lieben Gruß
    Katharina aus Dresden

    AntwortenLöschen

Ich freue mich von Euch zu lesen!