Donnerstag, 15. August 2013

Beauty is where you find it - Das große Nass

Wasserratten, nein, eigentlich Frösche, oder doch lieber Wasserläufer - eigentlich hätten meine Kinder ursprünglich irgend so etwas werden sollen. Doch zum Glück hat der Storch sie zum mir gebracht, diese wunderbaren Exemplare, und nicht zu irgendeiner fetten Kröte oder sowas Ähnlichem.
Wenn meine Kinder irgendwo Wasser sehen, sind sie nicht mehr zu halten. Das kann der ekligste, vermüllteste Brunnen in der Stadt sein, aber auch ein Bächlein beim Spazieren gehen. Da muss man wirklich sehr schnell reagieren, sonst, schwupp die wupp, und sie sind drinnen.
Als wir letzten Sommer an der Donau urlaubten, war nur die Hälfte des Flußbettes mit der Donau gefüllt. Die großen Schiffe konnten gar nicht zum Kloster Weltenburg fahren, da der Wasserstand zu niedrig war. Etwas kleinere Passagierschiffe waren aber schon unterwegs.
Meine Kinder haben die ganzen Nachmittage im Wasser verbracht. Das Zuwinken zu den Schiffen wurde zu einem regelmäßigen und lieb gewonnenen Ritual. 


Soviel großes Nass und trotzdem berechenbar. Zumindest in den Augen meiner Kinder. Sie konnten bis auf den Grund sehen, hätten bis zum anderen Ufer waten können und außer uns war kein anderer Mensch am Ufer. Ein wunderbares Erlebnis von dem wir auch jetzt noch, nach fast einem Jahr, schwärmen.

Noch viel mehr Bilder zum "großen Nass" gibt es heute bei Nic. Habe mir doch gerade wirklich ernsthaft überlegt wie die Mehrzahl von Nass ist. Wollte nämlich eigentlich schreiben: Noch mehr große Nasse oder Nässe oder Nässer (hmpf) findet Ihr heute bei Nic. Na ja, egal. 

Viel Spaß beim Stöbern wünscht Euch 
Katrin

Kommentare:

  1. Ui, da sieht's aber schön aus!
    Liebe Grüße, Änni

    AntwortenLöschen
  2. Lustig, das doch relativ große Schiff sieht auf dem "Flußrest" fast fehl am Platze aus!

    Auch ein schönes kleines"big wet".
    LG,
    Monika

    AntwortenLöschen
  3. Ja, dass kenn ich auch. mein Kleiner sollte auch ein Fisch werden. Was für schöne Bilder! Sieht gigantsch aus, so mit dem großen schiff im Hintergrund.
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Katrin, mein Kleiner sollte war als Baby auch immer mein Frosch (sieht man an den vielen Frosch-Kuscheltieren und Accessoires) aber er wurde ja auch von einem Delphin gebracht :-) Daher ist Wasser auch sein Element. Viele Grüsse aus dem Altmühltal in's Altmühltal - Kleinstadtprimel Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Da wart ihr gar nicht so weit weg von uns. Der Donaudurchbruch ist aber auch total schön.
    Herzlich Diana

    AntwortenLöschen
  6. oh ja, ich habe auch solche kinder, die womöglich eigentlich fischlein werden hätten sollen :) schön ist das, wenn jemand sein element so klar kennt. aber in abetracht der unbedarftheit und des puren vertrauens — das füchslein rennt einfach drauflos und hinein ins gern auch mehrere meter tiefe wasser, als gäbs kein morgen — natürlich auch oft nicht ganz ungefährlich. und trotzdem: lebensmut voran :)
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  7. mich freuts immer, wen die Kinder keine Angts vor dem wasser haben. Schöne Bilder und Erinnerungen.
    LG SIglinde - habe mich über deinen Kommentar bei mir gefreut

    AntwortenLöschen
  8. Ui, toll, bei solch schönen Donau-Fotos steigert sich meine Urlaubsvorfreude gleich noch mehr. Wir brechen nämlich schon in wenigen Tagen zu unserer Donau-Radtour auf. Liebe Grüße von einer, die sich auch zu den Wasserratten zählt :-) Katharina

    AntwortenLöschen
  9. Das sind wunderbare Sommerfotos, ich kann die Leichtigkeit und Freiheit sehen und fühlen und dass es Euch richtig gut ging. Viele Grüße Synnöve

    AntwortenLöschen

Ich freue mich von Euch zu lesen!