Posts

Nachhaltiges Geburtstagsgeschenk

Bild
Werbung ohne Auftrag
In den diesjährigen Osterferien haben wir ein paar wundervolle Tage bei meiner Schwester und ihrer Familie verbracht. Zwei Familien, ökologisch interessiert, alle ernähren sich vollwertig, da bleibt es nicht aus über Lebensweisen und die Umweltsituation zu sprechen. Ein großes Thema war eben auch die Nachhaltigkeit. Wir waren bzw. sind alle ziemlich gefrustet in so einer Wegwerfgesellschaft leben zu müssen, es aber auch oft nicht anders machen zu können.
Als ich vor zwei Wochen (wiedermal) mein Stoffregal sortiert habe, kam mir der Gedanke ich könnte meiner Schwester doch selbstgemachte Servietten zum Geburtstag schenken. Super Resteverwertung und super nachhaltig!
Allerdings habe ich mich nicht für die genähte Variante entschieden, sondern für das Ausfransen. Da mir dann mein eifriges Töchterlein gut helfen kann. Sie wollte unbedingt mitmachen. Erklärt habe ich diese Variante hier schon mal. Allerdings habe ich sie diesmal kleiner gemacht, da sie bei uns sowieso nac…

Alltagsschnipsel, das Problem mit der Verpackung

Bild
Werbung ohne Auftrag
Bei IKEA haben wir im Juni ein kleines Geschenk anlässlich von Midsommar erhalten. Für alle IKEA Family Mitglieder. Eine nette Geste. Die Kinder wollten es schon so lange probieren, da wir das Knäckebrot bisher noch nicht kannten. Heute morgen, ist uns doch tatsächlich das Brot ausgegangen und ich konnte keine Brotzeit schmieren. Glücklicherweise ist Sohn Nummer Drei gleich das runde Päckchen eingefallen, welches noch im Vorratskeller schlummert.
Beim Aufpacken war ich dann doch etwas überrascht, was die Größe der einzelnen Scheiben angeht. Belegen lässt es sich ja wunderbar, aber passend verpacken als Pausesnack?
Doch wir haben da ne kreative Lösung gefunden! 😜
Findet Ihr nicht?!
Amüsierte Grüße Eure Katrin

Denk an Dich - kleine Pausen im Alltag - Teil Eins

Bild
Wir leben in einer hektischen Zeit, das ist nichts Neues. Arbeit, Familie, Haushalt, Körper, alles wird optimiert. Die Social Medias, die Printmagazine, ja, selbst das Fernsehen zeigt uns wie wir unser Leben immer noch besser und schöner machen können bzw. müssen. Und auch wenn man sich vermeintlich davon distanziert, eifern wir dem Perfektionismus in vielen Bereichen nach. Besonders wir Frauen sind für diesen übertriebenen Anspruch sehr sehr anfällig. Folglich haben wir immer was zu tun. Wir geben in der Arbeit alles, unterstützen unsere Kinder Bestnoten zu erreichen, haben immer ein vorzeigbares Zuhause, kochen nahrhaft und gesund, sind ne sexy Ehefrau und engagieren uns auch noch ehrenamtlich.  Ganz ehrlich, das Rad dreht sich immer weiter. Und eigentlich mag ich es auch wenn immer was los ist, ich was zu tun habe. Doch umso älter ich werde, um so ruhiger und weniger schnellschnell gehe ich die Dinge an. Ich rege mich weniger bzw. nicht mehr auf wenn ich was nicht schaffe. Überlege …

Ihre Bestellung bitte

Bild
Mein Töchterlein ging gestern mit ihrer Klasse auf Piratenfahrt auf dem Altmühlsee. Ihr Lehrer meinte sie sollen ganz viel zu essen und zu trinken mitnehmen, damit sie gut durch den Vormittag kommen. Ich bat mein Mädchen sich zu überlegen was sie denn alles mitnehmen möchte. Bekommen habe ich gleich eine geschriebene Bestellung. Seht selbst:

Ich musste soo schmunzeln! Und ich bin sooo stolz!
Belustige Grüße Eure Katrin

Unser Wochenende in Bildern

Bild
Ein wunderbares Wochenende habe ich hinter mir. Eine Mischung aus Entspannung und Aktivität. Lediglich der Sonntag war etwas beeinträchtigt da ich so merkwürdige Kopfschmerzen hatte, wie noch nie in meinem Leben. Aber naja. Heute ist wieder Alles gut und ich werde Euch berichten. Noch ganz viel mehr Einblicke in ihr Wochenende geben Bloggerinnen bei Susanne.
Am Samstag haben wir so vor uns hingewurschtelt im Haus. Meine Shirt Schublade habe ich aussortiert und nach einer neuen Methode, der Aufstellmethode, wieder einsortiert. Sieht super aus, der Platz ist optimal ausgenutzt. Bin gespannt ob ich das auch durchhalte mit dem anders zusammenfalten.
Der Gatte war bei seinen Bienen und hat gleich noch Johannisbeeren aus dem Garten meiner Mutter mitgebracht. Die wurden gleich eingefroren für spätere Projekte, haben ja noch frische genug am Strauch.
Die Jungs haben unsere neuen Bänke auf der Terrasse aufgebaut. Schade das es so kalt war, sonst hätten wir sie gleich eingeweiht.
Am Samstagabend wa…

Buchempfehlung: Die Geschichte von Blue

Bild
Werbung ohne Auftrag

So kurz vorm Wochenende habe ich hier noch ein wundervolles Buch für Euch. Ein wirklich toller Roman, geschrieben von einer 17jährigen! Das konnte ich echt gar nicht glauben. Ihre Art zu Schreiben zeugt für mich von soviel Lebenserfahrung, soviel Scharfsinn. Ich bin beeindruckt. Als ich ihre Beschreibung von "Verliebtsein" gelesen habe, bekam ich Gänsehaut, so treffend beschrieben und so echt.












Klappentext: Welch ein Talent: Die erst 17jährige Solomonica de Winter erzählt die umwerfende Geschichte eines Doppelmords. Und von erster Liebe und der Allmacht der Phantasie. Das ist die Geschichte von Blue, die ihren Vater früh verloren hat, deren Mutter in ihrer eigenen Welt lebt und die sich in einen Menschen verliebt, der vom gleichen Buch besessen ist wie sie: dem Zauberer von Oz. Wie Dorothy im Buch macht sie sich auf, um jenseits des Regenbogens wieder eine Art Zuhause zu finden - und den Mörder ihres Vaters. Eine Suche, die an einen ganz anderen Ort hinführt,…

Wimpelkette aus Stoffresten für unseren Eingangsbereich

Bild
Die Scheiben von unserem Vorbau sind nicht wirklich mehr schön. Viele kleine Kratzer "verzieren" das Glas.  Das Töchterlein wollte was Kreatives machen, und ich war gerade im Keller und habe meine Stoffe sortiert. Die Stoffrestekiste war so voll gestopft, eine Idee musste her um die kleinen Stückchen zu verwerten. Also haben wir Pinterest durchgestöbert und uns für eine Wimpelkette entschieden. Mein Mädchen hatte solchen Spaß aus der Restekiste Stoffe rauszusuchen die zusammenpassen.  Dann haben wir die Dreiecke gleich doppelt im Bruch mit der Zickzackschere zugeschnitten und sie an den Seiten zusammengenäht. Einen Zentimeter haben wir sie oben aber offen gelassen, sodass wir sie auf ein farbiges Bäckerband auffädeln konnten. Und was soll ich sagen, sie tun ihren Dienst. Lenken von den Kratzern im Glas ab und beleben unseren Eingang ungemein. Und das Töchterlein ist nun perfekt im gerade Nähte nähen.  Nach langem endlich wieder einmal ein Beitrag für den Creadienstag. Darüber fr…