Dienstag, 10. September 2013

Leuchtendes Geldgeschenk

Letzte Woche war definitiv nicht viel Zeit für Kreativität. Die Spuren unseres Urlaubs gab es zu beseitigen, den Haushalt wieder einigermaßen auf Vordermann bringen, den Kühlschrank füllen und dann hatten wir noch ganz lieben Besuch von weit entfernter Verwandschaft.
Deshalb war auch nur Zeit für ein kleines feines Aufhübschprojekt. 
Das mit den Geldgeschenken schön verpacken liegt mir irgendwie nicht so. Eigentlich verschenke ich auch gar nicht gerne Geld, nur auf ausdrücklichen Wunsch. Tja, und dieses Mal war es ein ausdrücklicher Wunsch eines männlichen Wesens. Das machte die Sache noch etwas schwerer, bei Frauen habe ich die Geldscheine immer irgendwie gefaltet und sie dann als Kette an einem Band arrangiert.
Zum Glück kam meinen Söhnen die Idee mit dem Windlicht. Also eines der zahlreichen leeren Honiggläser aus dem Keller geholt. Noch etwas Faltarbeit geleistet (die Anleitung für den Schmetterling findet Ihr hier), die Kinder Masking Tapes aussuchen lassen und geklebt.
Und das ist dabei rausgekommen.

Lässt sich doch ganz gut anschauen und verschenken, oder?

Und nun ab damit zum creadienstag und zu Ninas Upcycling-Dienstag.

Auch wenn er grau ist, ich wünsche Euch nen schönen Dienstag!
Grüßchen
Katrin

Kommentare:

  1. Süße Idee. :) ich stehe ja total auf Geldgeschenke... Lieben Gruß.

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Idee!Die Geldschmetterlinge sind toll!
    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Das ist wirklich schön geworden.
    Die Ambivalenz in Sachen Geldgeschenke kann ich zwar nachvollziehen, muss aber sagen, dass hier mit meinem zunehmenden Alter häufiger der Satz fällt: "Wir haben eh viel zu viel Kram." - da machen sich Geldgeschenke dann doch gut, um z.B. etwas davon miteinander zu unternehmen, für das man sonst zu knauserig gewesen wär.
    Herzliche Grüße von Nina

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine schöne Idee - perfekt für eine Sommerparty oder Adventskaffee;-) Liebe Grüße, Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Eine witzige Idee, auf die ich so nicht gekommen wäre. Der einzige Nachteil an solch hübsch gebastelten Geldgeschenken ist, dass man sie zerstören muss, um das Geld ausgeben zu können. Aber so ist das halt: veränglich, für den Augenblick, zum Genießen. Liebe Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen

Ich freue mich von Euch zu lesen!