Bin ich selbstsüchtig?

Letzte Woche am 4. Dezember hatte ich Geburtstag. Diesen habe ich ganz still mit drei liebsten Freundinnen verbracht. Wir sind mit dem Zug nach München gefahren und waren auf verschiedenen Weihnachtsmärkten und dem Toolwood Winterfestival. Es war toll, wirklich wunderbar. Genau so wie ich es mir vorgestellt hatte. Gute Gespräche mit einzigartigen Frauen, genug Zeit zum Schlendern und Bummeln und Schauen. Einfach so ganz nach meinem Geschmack.
Als ich den Plan meiner diesjährigen Geburtstagsfeier vor einigen Wochen meiner Familie mitteilte, fanden das alle, bis auf unseren Großen, schrecklich. Die Kinder haben gemotzt das es keinen Kuchen gibt und lecker Essen, das keine Gäste kommen und das für sie ja dann ein ganz normaler Schultag sein wird. Der Mann war etwas enttäuscht, weil er meinen Tag nicht mit mir verbringen kann (er musste ja schließlich die Kinder hüten).
Doch ich hatte wirklich einmal Sehnsucht nach "Nicht Familien Zeit". Sohn Nummer Zwei und Drei liefern sich zur Zeit anstrengende Rangkämpfe, manchmal kommt es mir so vor als würde der Eine den Anderen umbringen wenn ich nicht einschreite. Im Moment sind unheimlich viele Termine: Weihnachtsfeiern, Vorspielen, Konzerte, Elternabende. Das schlaucht echt ungemein. Einfach mal einen Tag verbringen in meinem Rythmus, das wünschte ich mir zum Geburtstag! Mein Mann hat mich dann schon verstanden, aber traurig war er glaub ich schon auch ein bißchen.
Meine Eltern fanden meine Geburtstagsidee super. Sie ermutigten mich mir meinen Tag zu gönnen.
Doch meine Oma, ich sag´s Euch, da durfte ich mir echt noch was anhören.
Bei einem ganz harmlosen Besuch fing sie plötzlich von meinem Geburtstag an, und das sie gehört hätte ich würde wegfahren. Und prompt kam der Vorwurf "Wie kannst Du nur so selbstsüchtig sein! Ohne Deine Kinder und die Familie feiern. Das geht doch nicht!"
Ich war echt überrumpelt, gekränkt. Bin ich selbstsüchtig, wenn ich einen Tag im Jahr mal für mich haben möchte? Nach meinen Regeln, meinen Bedürfnissen und mit meinen Herzensmenschen.
Ich war richtig enttäuscht, da ich meine Oma wirklich über alles liebe und sie mir solche Vorwürfe macht. Als sie dann auch noch meine Kinder gefragt hat wie die das finden, fand ich das echt nicht mehr lustig. Sie beklagten sich nur das es keinen Kuchen gäbe. Auf meinen Einwand das ich ja meine Geburtstagskuchen für die Gäste ja eh immer selber backen muss, meinte Sohn Nummer Drei nur "Das gehört sich ja auch so". Mein Argument, wir könnten ja dann am 8. Dezember, an seinem Geburtstag, meinen mitfeiern, ließ er absolut nicht gelten. Das wäre sein Tag!

Irgendwie haben mich diese ganzen unguten Stimmungen total aufgeregt und ich bin doch tatsächlich am Wochenende vorher krank geworden. Kopfweh, schrecklichen Reizhusten und Gliederschmerzen. Sonntagabend wollte ich schon absagen. Als die Kinder im Bett waren, bin ich in mich gegangen und hab nachgedacht. Ich wollte diesen Geburtstag, genau so und unbedingt! Das schlechte Gewissen das sich eingeschlichen hatte, habe ich verbannt! Sollte ich morgen früh wirklich noch krank sein, kaufe ich eine Apotheke leer und dope mich durch den Tag!
Als ich am Geburtstagsmorgen aufstand, fühlte ich mich richtig gut! Es konnte also losgehen. Meine Kinder kamen noch vor der Schule zu mir ans Bett (der Gatte wollte mich ausschlafen lassen) um mir zu gratulieren. Keine Spur mehr von Beleidigtsein, sie wünschten mir einen schönen Tag und übergaben mir ihre selbstgemachten Geschenke (vollwertige Naschereien und einen Adventskranz mit selbstgemachten Bienenwachskerzen).

Es war ein wundervoller Tag mit meinen Mädels. Ein Tag so ganz nach meinem Geschmack.
Und als mir abends meine Oma am Telefon gratulierte und nachfragte ob ich das jetzt wirklich durchgezogen hätte, meinte sie darauf nur "Sowas hätt ich mich auch mal trauen sollen".
Ich sag Euch, es hat mir so gut getan einfach mal nur auf mich zu hören. Ich glaube ich brauche das jetzt ab und an im Alltag, nicht nur einmal im Jahr an meinem Geburtstag. Das ist wie eine Tankstelle für neue Energie. Ich ärgere mich im Nachhinein wirklich selbst ein bißchen, das ich mich so verunsichern ließ. 
Hier noch ein paar Bilder von meinem Tag für Euch:

  
Tolle Lampen in den Zelten des Festivals
 



Hört auf Euch, tut Euch gut! Seid es Euch wert!
Eure Katrin

Kommentare

  1. Toll! Hast du dit gut gegönnt....
    Nächstes Jahr feiere ich einen absolut magischen Grburtstag. Mein Traum: alleine sein.
    Über die Festtage versuche ich das mal zu klären....
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wünsche ich Dir einen wunderschönen Geburtstag nächstes Jahr. So ganz nach Deinem Geschmack!

      Löschen
  2. Alles Gute nachträglich!! Es ist Dein Geburtstag und wenn Du Dir genau das wünscht, dann sollte es doch so sein. Schliesslich machst Du ja nichts verbotenes oder unmoralisches. Aber ich kann Deine Bedenken nachvollziehen, seit 3 Jahren fahre ich mit Freundinnen ein Wochenende im Jahr weg, und jedes Mal fühle ich mich vorher schlecht, wegen der Kinder. Aber dann sind es so tolle gemeinsame Tage (ich glaube ich rede und lache das ganze Jahr nicht so viel, wie in den drei Tagen, vor allem weil wir 5 aus verschiedenen Ecken kommen und uns sehr selten sehen), die mir viel Energie für den oft stressigen Alltag geben.
    Wünsche Euch frohe Weihnachten
    Joevlib

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deine lieben Worte. Das möchte ich auch mal. Einfach ein Wochenende mit Freundinnen wegfahren. Haben auch schon was geplant. Nächste Woche wollen wir evtl. zur Leipziger Buchmesse. Da freue ich mich schon riesig! Dir auch ein schönes Weihnachtsfest!

      Löschen
  3. Du bist nicht selbstsüchtig, die anderen sind es.
    Immer muss es so sein wie es immer war. Und wenn dann Mama mal was anderes möchte....das geht ja gar nicht.
    Gut das Du trotz allem doch gegangen bist. Du hattest einen wundervollen Tag, und darum geht es!
    Und am Ende war es auch für die anderen nicht so eine grosses Ding.
    Mama's müssen sich immer irgendwie ihre Freiheiten erkämpfen.
    Du hast ihnen gezeigt das es gar nicht so schlimm ist wenn Mama mal was für sich alleine macht. Sie kommt ja wieder nach Hause und hat die anderen noch genau so lieb wie vorher.
    Ich glaube beim nächsten mal, wenn Du etwas für Dich selber machst, ist der Widerstand viel geringer. Und bald wird es dann normal sein wenn Mama mal weg geht.
    Bei mir war es jedenfalls so.


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke auch, ich sollte das öfter machen. Dann gewöhnen sie sich dran. Ich bin auch der festen Überzeugung das ich nicht selbstsüchtig bin. Mich ärgert es nur das ich mir ein schlechtes Gewissen hab einreden lassen.
      Liebe Grüße, schön das Du da bist. Hat mich sehr gefreut Dein Kommentar!

      Löschen
  4. Du hast es genau richtig gemacht, liebe Katrin! Toll, dass du auf dein Gefühl gehört hast und dich nicht (oder zumindest nicht so sehr) beirren hast lassen!
    Ich bin gerade beim Lesen ein bisschen traurig geworden und mir ist bewusst geworden, dass ich genau sowas auch dringend mal bräuchte... Eine kleine Auszeit, ein paar Stunden, in denen mal nicht immer nur die Bedürfnisse anderer wichtig sind... Und ich bereue ein bisschen, dass ich nicht einfach mitgekommen bin. Irgendwie wär's schon gegangen.
    Aber ich werde mir ein Vorbild an dir nehmen und es auch mal wagen, das nehm ich mir ganz fest vor! Danke für diesen Impuls und fürs Teilhaben lassen! <3
    Fühl dich umarmt, Hannah

    AntwortenLöschen
  5. Alles richtig gemacht Liebes, hin und wieder steht einem ein Hauch "Egoismus" richtig gut!
    Ich wünsche dir Liebes, und immer etwas Zeit nur für dich. So herzlichst, Meisje

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich von Euch zu lesen!

Mit Abschicken des Kommentares erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, gespeichert werden.
Du kannst den Kommentar jederzeit selber wieder löschen, oder durch mich entfernen lassen.
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass Du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de gelesen hast und akzeptierst.
Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten (ohne erkennbare URL-Adresse) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ausflugstipp: Der Dinopark im Altmühltal

Neue Mützen braucht das Land

Abschied nach 14 Jahren Kita