Ein neues Handytäschchen für mich

Vor einiger Zeit musste ich eine ziemliche Veränderung in meinem Leben annehmen. Mein geliebtes Smartphone, mit dem ich so viele tolle Bilder geschossen habe, hat den Geist aufgegeben. Nach fast vier gemeinsamen Jahren musste ich mich von ihm trennen. Ich weiß, das klingt jetzt ziemlich dramatisch. Aber ich bin da echt eine treue Seele. Ich kenne mich aus auf meinem Gerät, nutze es viel und oft, besonders zum Bilder machen und möchte am Liebsten das es ewig so gut funktioniert und hält. Wenn ich mit etwas voll und ganz zufrieden, brauche ich nicht was Neues, was Aktuelleres oder was Besseres. Dann kann das ewig so weiter gehen.
Ging aber eben leider nicht. Also musste ich mich um was Neues kümmern, habe Testberichte gewälzt und mich informiert. Wichtig ist für mich immer eine gute Kamera. Und ein möglichst kleiner Display, aber da bin ich wohl die Einzige. Die aktuellen Handys sind ja echt riesig. Ich möchte aber keinen Fernseher mit mir rumtragen. Hmmm.
Die Suche nach dem richtigen Teil hat sich sehr schwierig gestaltet. Letztendlich ist es das mit der besseren Kamera geworden. Der Display ist zwar klein im Vergleich zu anderen aktuellen Handys aber für mich trotzdem noch riesig. Aber gut. Mir ist ja das Knipsen wichtig.
Auch bei der Aufbewahrung meiner Sachen bin ich ein Gewohnheitstier. Eine selbstgenähte Handytasche wird bei mir verwendet bis sie kaputt ist oder eben nicht mehr passt. 
Und so habe ich mich nach fast 3 Monaten Nähpause wiedermal an meine Maschine gesetzt und ein Zuhause für mein neues Gerät gewerkelt.

 Verwendet wurde ein Stoff aus meiner Restekiste, ein ehemaliger Kinderzimmervorhang und ein Hosenträger einer aussortierten Jeans. Als Futtereinlage habe ich eine alte Fleecedecke genommen.
  Zum Wenden bei so kleinen Näharbeiten nehme ich immer sehr gerne Essstäbchen. Die kommen sooo gut in die Ecken.
 Wichtig war mir, das sie schnell zu öffnen ist, gut gepolstert und keinen Druckknopf hat. Und schön farbenfroh. Ihr kennt mich ja.

Für mich ist sie einfach perfekt. Ich komme superschnell an mein Handy und es ist genauso fix wieder verstaut. Allerdings muss ich mich noch an den neuen Klingelton gewöhnen. Da reagiere ich noch nicht so richtig wenn der losgeht.

Meine Kreation schicke ich heute mal wieder zum Creadienstag. Da geh ich heute gleich mal nach Frühlingsdekoinspirationen gucken.

Kunterbunte Frühlingsgrüße
Eure Katrin

Kommentare

  1. Ach ja. Mein Handy wird auch den Diensz quittieren. Wir sind schon über fünf Jahre gemeinsam unterwegs, und ganz viel wird schon gar nicht mehr unterstützt..... mir graut!
    Die Behausung gefällt mir, da bin ich auch immer sehr wählerisch
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Ja, liebste Yase, da müssen wir wirklich wählerisch sein, schließlich begleiten uns diese Dinge jeden Tag und immer. Wenn man das ein schönes Handytäschchen aus der Handtasche zieht, freut man sich jedesmal. Die kleinen Freuden des Alltags!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich von Euch zu lesen!

Mit Abschicken des Kommentares erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, gespeichert werden.
Du kannst den Kommentar jederzeit selber wieder löschen, oder durch mich entfernen lassen.
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass Du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de gelesen hast und akzeptierst.
Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten (ohne erkennbare URL-Adresse) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Geburtstagsspiel für Quizerprobte

Zwölf Bilder vom Zwölften Juli

Selbstgenähte Kolleginnengeschenke