Fünf Fragen am Fünften

Es ist Sonntag, es ist kalt, ungemütlich. Alle schlafen noch und ich sitze vorm Rechner und lese mich durch meine Lieblingsblogs. Und da kam so ganz spontan die Idee bei Nics Fünf Fragen am Fünften mitzumachen.
Los geht´s!

1. Wie duftet Dein Lieblingsparfüm?

Es richt eher männlich, herb. Ist auch ein Männerduft, und zwar "Issey Miyake LÈau DÌssey pur homme". Ich liebe diesen Duft immernoch sehr, aber nicht mehr an mir. Früher habe ich den wirklich täglich aufgelegt und er hat mir unheimlich gut getan. Ich habe mich damit selbstbewusst, stark und einzigartig gefühlt. Doch mit meiner ersten Schwangerschaft hat das aufgehört mit dem Einnebeln. Seitdem kommt mir nur noch mein selbstgemachtes Deo mit seinem Duft (ein paar Tropfen ätherisches Öl) an meinen Körper. Ich habe eine regelrechte Abneigung gegen diese künstliche Düfte entwickelt und finde es sehr unangenehm wenn Menschen in meiner Nähe stark nach einem synthetischen Duft riechen. Dafür habe ich die natürlichen Düfte zu schätzen gelernt. So einzigartig, einfach da und lösen verschiedenste Gefühle aus. Das mag ich sehr gerne.
Wenn ich aber mal in einer Drogerie bin, komme ich nicht an "meinem" Parfüm vorbei, nehme mir so ein Duftkärtchen mit einem Sprüher mit und freue mich den ganzen Tag daran immer mal wieder daran schnuppern zu können.


2. Was war der beste Rat den Du jemals bekommen hast?

"Das wird schon!"
Wenn es einem richtig dreckig geht, kann man sich das gar nicht vorstellen. Aber, es wird. Nicht unbedingt immer besser - doch, meistens schon - aber auf jeden Fall anders. Die Täler verlieren mit der Zeit ihre Tiefe. Man lernt mit Gegebenheiten besser umzugehen. Mein erstes Tal im Leben war der plötzliche Tod meiner geliebten Oma, da war ich 16. Ich dachte dieser Schmerz hört nie auf, doch er wurde immer weniger und hat sich letztendlich verwandelt ihn Wehmut und schöne Erinnerungen. 

Und wenn es gar nicht wird, muss man loslassen. Einfach loslassen und einen anderen Weg ausprobieren. Und ich sag Euch, dann wird´s schon! Auch wenn es manchmal viele neue Anläufe braucht.


3. Telefonierst Du gerne?

Oh ja! Schon immer. Zu Teenagerzeiten sehr sehr lange und sehr sehr viel. Meine Eltern haben deshalb sogar einen zweiten Anschluss legen lassen. Bei uns war einfach immer besetzt. 
Auch heute noch telefoniere ich sehr gerne mit lieben Menschen. Am Liebsten ungestört, wenn die Kinder aus dem Haus sind. Allerdings habe ich jetzt immer das Gefühl ich muss was nebenher erledigen. Sonst ist das verlorene Zeit. Stimmt aber nicht, das ist Quality Time. Bin ich gerade am Lernen. Ihr wisst schon, Achtsamkeit und so.

4. Machst Du leicht Versprechungen?

Nein. Wirklich nur wenn ich sie auch halten kann. Als Kind musste ich oft die Erfahrung machen das Versprechungen nicht eingehalten wurden. Das fand ich schrecklich, furchtbar und deprimierend. Deshalb überlege ich mir sehr gut wem ich was verspreche.

5. Was ist Dein Lieblingsdessert?

Vanillepudding mit Himbeersoße an Halloween

 Ich bin absoluter Dessertfan. Ich glaube ich mag echt alles bis auf totgekochtes, weiches, matschiges Früchtekompott. Oder Kaltschale, geht gar nicht.
Käsekuchen im Glas, Creme Brulee, Tiramisu, Eis, knackiger Obstsalat, Topfenknödel auf Zwetschgenröster....
Hmmmh, alles Hochgenüsse für mich. Muss aber nicht immer sein. Ab und an zu besonderen Anlässen reicht mir das völlig aus und genieße es umso mehr.

Und jetzt wünsche ich Euch nen schönen Sonntag! Kuschelt Euch schön ein, macht´s Euch gemütlich.
Herzlichst Eure Katrin

 

Kommentare

  1. Antworten
    1. Ja. Ganz ehrlich, da konnten viele Gäste nicht davon essen weil es ihnen zu gruselig war.

      Löschen
  2. Totgekochtes Obst mag ich auch nicht. Außer in einer Sylter roten Grütze
    Lieben Gruß
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sylter rote Grütze, hab ich noch nie gehört. Muss ich mal googeln. Danke für den Tipp!

      Löschen
  3. Servus Katrin!
    Warmes oder totgekochtes Obst kommt bei mir nicht auf den Tisch! "Das wird schon!" fand ich schon immer oberflächlich - aber im Endeffekt stimmt es, auch wenn es in manchen Situationen unvorstellbar ist! Liebe Grüße
    ELFi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde auch das er oberflächlich klingt. Aber im Rückblick trifft er immer zu!

      Löschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich von Euch zu lesen!

Mit Abschicken des Kommentares erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, gespeichert werden.
Du kannst den Kommentar jederzeit selber wieder löschen, oder durch mich entfernen lassen.
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass Du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de gelesen hast und akzeptierst.
Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten (ohne erkennbare URL-Adresse) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Geburtstagsspiel für Quizerprobte

Zwölf Bilder vom Zwölften Juli

Selbstgenähte Kolleginnengeschenke