Bücher zur Gewaltfreien Kommunikation - sehr empfehlenswert!

Werbung, da PrSample
Werbung ohne Auftrag, man kann Marken erkennen

Kennt Ihr das? Man möchte sich schon lange mit einem bestimmten Thema auseinandersetzen und mehr dazu wissen, es klappt aber irgendwie immer nicht?! So war das bisher bei mir mit der gewaltfreien Kommunikation. Das Thema interessiert mich schon ewig. Ich hatte mich auch schon mal zu einer beruflichen Fortbildung dazu angemeldet, die wurde dann aber kurzfristig abgesagt. Ein Wochenendseminar zum Thema wollte ich auch schon mal besuchen, das fand aber aufgrund zuwenig Teilnehmer nicht statt. Und Bücher, ja Bücher gibt es sooo viele zu dem Thema. Da konnte ich mich echt absolut nicht entscheiden.
Deshalb habe ich mich sehr gefreut als mir dieses Büchlein hier zum Rezensieren angeboten wurde. So wurde mir die Entscheidung für ein ganz bestimmtes Buch abgenommen. Endlich konnte ich mal eintauchen in die Welt der gewaltfreien Kommunikation.

"Zauberbuch Familienfrieden - konkret"
Magische Anwendungsbeispiele für Gewaltfreie Kommunikation mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen
von Hanna Grubhofer
Klappentext:
Das Kind soll den Tisch abräumen, will nicht - die Stimmung kocht hoch? Szenen wie diese finden sich in jeder Familie. Bitten richtig formulieren, Missverständnisse leicht aufdecken und auflösen, sich offen mitteilen und vom Gesprächspartner tatsächlich empfundene Gefühle erfahren: Das alles und noch viel mehr kann die Gewaltfreie Kommunikation (GFK). Sie lässt uns auch in brenzligen Situationen souverän handeln und echte Bedürfnisse erkennen. "Du sollst" - Forderungen oder "Wenn Du nicht, dann" - Formulierungen gehören somit endgültig der Vergangenheit an.
Zielgerichtet und mit zahlreichen Beispielen unterlegt, lotst Hanna Grubhofer durch den Familienalltag. Die Psychologin und 7fache Mutter gibt konkrete Hilfestellungen zum Familienfrieden, wenn das bisherige Vokabular nicht ausreicht. Einfache und zugleich tiefgründige Übungen für den Alltag erlauben, das theoretische Wissen aktiv ins eigene Leben zu integrieren und dort nachhaltig gewaltfrei zu verankern.

Ein wirklich sehr schönes und vor allen Dingen praktisches Buch. Ich kann es gar nicht leiden wenn ganz grandios klingende Tipps in einem Buch stehen, die sich dann aber im Alltag überhaupt nicht umsetzen lassen. 
Es hat mich erinnert an die Sprüche "Der Ton macht die Musik" und "Wie man in den Wald schreit so kommt es zurück". 
Sprechen wir als Eltern in einem wertschätzenden, höflichen und ruhigen Ton miteinander bzw. mit den Kindern, so klappt das auch wunderbar innerhalb des Familiengeflechts, sei es zwischen den Geschwistern oder auch mit uns Eltern. Bei uns hat sich in letzter Zeit ein ziemlicher Teenieton eingeschlichen, bedingt durch drei Teeniejungs im Haushalt. Selbst wir Erwachsenen bedienen uns immer wieder aus derem Sprachjargon. Dieser ist oft kurz, emotionslos und zum Teil echt abwertend. Das möchte ich in Zukunft abstellen, geht gar nicht. 
Es hat mich daran erinnert, meine Kinder genau anzuschauen, ihre wirklichen Bedürfnisse zu erkennen und darauf zu reagieren. Denn das ist es was sie wirklich brauchen. Sollte ich in Unwissenheit schweben werde ich Gesprächsangebote anbieten für die ich mir genug Zeit nehme. Nicht immer nur schnell - schnell. Eher langsam und bedächtig. In heimeliger Atmosphäre und ohne Geschwister.
Das Buch hat mein Interesse geweckt mich noch mehr mit dem Thema Gewaltfreie Kommunikation zu beschäftigen. Denn es sind noch so einige Frage offen: 
Stehen nur die Bedürfnisse der Kinder im Vordergrund? Was ist mit meinen?
Wie kann ich die Frustration meinerseits eindämmen wenn meinem Bedürfnis nicht nachgegangen wird?
Wie kann ich die Bedürfnisse meiner Kinder voll und ganz akzeptieren auch wenn sie total vom Weg abgehen, also z. B. wenn das Kind nur noch ungesunde Sachen essen möchte, krank davon wird, aber nichts ändert?
Wie kann ich mein Vertrauen in meine Kinder stärken? Ich habe das Gefühl das ist mir fast ein bißchen abhanden gekommen.
Darf ich nie mehr auf den Putz hauen und meinem Ärger verbal Luft machen?


Nun komme ich zum zweiten Büchlein, welches sich auch mit dem Thema befasst. Die Zielgruppe sind hier aber die Kinder.

"Was brauchst Du? " 
Mit der Giraffensprache und Gewaltfreier Kommunikation Konflikte kindgerecht lösen
von Hanna Grubhofer, Sigrun Eder und Barbara Weingartshofer
Klappentext:
Das fröhlich illustrierte Bilder - Erzählbuch "Was brauchst Du?" unterstützt Kinder dabei, Gefühle und Bedürfnisse zu erkennen, um für jeden eine passende Lösung zu finden. Die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) hilft dabei, Konflikte zu lösen.
Zahlreiche Mit-Mach-Seiten zum Malen, Aufschreiben und Reden in Anschluss an die Geschichte befähigen junge LeserInnen dazu, sich selbst und andere besser zu verstehen. Als Bonusmaterial gibt es die Tiere und ihre Bedürfnisse zum Ausmalen und Ausschneiden. Auf Karton geklebt können Kinder so ihre eigenen Bedürfniskärtchen basteln und Lösungen für Konflikte finden.

Ein wirklich nett gemachtes, kleines Büchlein. Liebevolle Zeichungen, nette Texte und ganz wichtig für meine Kinder, Seiten zum Eintragen. Sowas lieben sie. Und mich freut es, weil sie sich intensiv mit dem Thema auseinandersetzen. Eine gelungene Ergänzung zum Erwachsenenbuch. Wir sind noch ganz am Anfang mit dem Lesen (ich wollte unbedingt auch mitlesen, kann ja nichts schaden, ist gleich auch ne Übung für mich), gefällt uns Allen aber sehr gut.

Ja, und mich hat´s jetzt gepackt. Ich geh demnächst mal in die Bücherei und gucke was die so zu dem Thema haben. Bin gespannt.

Friedvolle Grüße
Eure Katrin






Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Geburtstagsspiel für Quizerprobte

Selbstgenähte Kolleginnengeschenke

Zwölf Bilder vom Zwölften Juli