Mittwoch, 21. Juni 2017

Aufgeregte Abschlußprüfungsstimmung

Hier bin ich mal wieder meine Lieben!
Im Moment ist mein reales Leben einfach sehr sehr intensiv. Jedes Wochenende ist vollgepackt mit Terminen, die an sich wirklich wunderschön sind, einem aber dennoch manchmal die Zeit für Ruhepausen und Familienzeit nehmen. Gerade hier, beim Thema Familie, bemerke ich in den letzten Wochen eine starke Veränderung. Unser Teenie ist auf dem Sprung zum Erwachsenen. Er ist viel außer Haus, verbringt seine Zeit mit seiner Freundin (mein Mutterherz freut sich so sehr in sooo verliebt zu sehen), schreibt ab heute seine Abschlußprüfungen und wird dann seine Schullaufbahn hinter sich lassen. Ab September geht er arbeiten, ich kann es gar nicht fassen! Den Führerschein macht er nun auch bald, und im November wird er 18! Wahnsinn!
Es ist jetzt so anders mit ihm, auch wunderschön, aber eben anders. Oft unterhalten wir uns schon wie "Große", diskutieren das Weltgeschehen oder eruieren die Ursachen zu bestimmten Themen. Nach solchen Unterhaltungen denke ich dann immer, er ist groß, er ist erwachsen, er kennt sich absolut gut aus. Ich bewundere wirklich sein Wissen (mein Spitzname für ihn ist "the brain"). Doch gibt es dann auch wieder Zeiten wo er mir sooo wahnsinnig albern und kindisch vorkommt, das ich es echt kaum aushalten kann. Aber gut, er befindet sich eben noch auf der Schwelle zum Erwachsenwerden. Nicht Fisch nicht Fleisch, würde meine Oma sagen.
Heute morgen war er schon wirklich sehr aufgeregt. Seine Abschlussprüfungen starten heute mit Deutsch, ein Klaks, kann er. Aber hibbelig war er trotzdem.
Ich habe ihm eine kleine Grundausstattung für die Abschlußprüfung zusammengestellt und ihn in aller Frühe damit überrascht.
In die Abschlußprüfungsgrundausstattungskiste habe ich gepackt:

- Deo zum Überdecken des Angstschweißgeruches
- Schokoriegel, als Seelennahrung
- Bachblütenbonbons um Nervosität auszugleichen
- Traubenzucker zur schnellen Energiezufuhr
- Smoothie für den Vitaminkick zwischendurch
- Reinigungstücher um die verschwitzen Hände zu erfrischen
- Latte Macchiato wenn die Müdigkeit einsetzt

Heute morgen war er dann schon ne halbe Stunde vor der eigentlichen Zeit in der Küche unterwegs, lief nervös auf und ab. Ich hab mich dann zu ihm gesellt, und ihn in eine Unterhaltung verwickelt. Hat ihn dann auch abgelenkt. Bei der Übergabe der Kiste war er echt total überrascht, hat sich riesig gefreut und alles eingepackt und mitgenommen! Bei so manchem Kommentar konnte er sich ein Schmunzeln nicht verkneifen.

Und jetzt drücke ich ihm die Daumen und denk an ihn. Meinem liebsten großen Sohn!

Euch einen sonnigen Tag.

Lieben Gruß
Katrin

Dienstag, 23. Mai 2017

Upcycling - Sommerliche Fensterdeko

Die Osterhasen sind weg, was kommt jetzt an die Fenster?
Das Töchterlein und ich haben uns bei Pinterest auf Inspirationssuche gemacht und wurden ganz schnell fündig. Diese wunderbare Idee hier von der lieben Ulli gefiel uns einfach sofort und so haben wir uns an den Tisch gesetzt und losgelegt.
Die Brüder hatten da zwar ziemliche Einwände, schließlich sind wir ein Vegetarierhaushalt, und dann Fische am Fenster. Doch das Töchterlein hat gleich gekontert, die sind doch aus Papier - das macht gar nix, und damit war die Sache erledigt.
Aus meinem Sammelsurium an aufgehobenen Dingen haben wir uns ein altes Kindergutenachtbuch und eine Beigabe der Zeitschrift "Flow" ausgesucht. 

So eine harmonische Fischschablone vorzuzeichnen war für mich absoluten Nichtmaler gar nicht so einfach. Doch nach mehreren Versuchen waren wir zufrieden. Haben aufgezeichnet, ausgeschnitten und zusammengebunden.

 Ein Ast war schnell gefunden und das Kordeln selber machen konnte ich dem Mädchen auch gleich lernen. Dauert ja doch ganz schön lange bis so eine Teil fertig ist, hatte ich gar nicht so in Erinnerung.

Und schwupp die wupp, schon hängen sie am Fenster, die Fische. Und sie gefallen uns ausgesprochen gut. Hat so was Maritimes und stillt etwas die Sehnsucht nach dem Meer.

Hier hab ich es nochmal für Euch vor ruhigerem Hintergrund fotografiert.

Und weil noch soviele schöne Papierausschnitte übrig waren, haben wir gleich noch ein paar Karten gebastelt. Die kann man ja echt immer brauchen.

Unsere Papierupcyclingprojekte wandern nun zum Creadienstag. Da guck ich doch gleich mal was sich da noch für tolle Idee tummeln.

Euch einen lieblichen Dienstag!
Eure Katrin